Deine Stimme gegen sexualisierte Gewalt – Norbert Denef

Ich möchte noch auf zwei Dinge aufmerksam machen, die nicht unbedingt mit Philosophie zu tun haben, wohl aber mit den Grenzen unserer Gesellschaft.

Zum Einen geht es um den Taz-Panter-Preis, wo es darum geht Norbert Denef bei seiner notwendigen Aufkl√§rung gegen sexualisierte Gewalt und seinem Engagement f√ľr Betroffene zu unterst√ľtzen. NetzwerkB ist ein Verein, der sich gegen die Missst√§nde in unserer Gesellschaft richtet, dass Betroffene sexualisierter Gewalt kaum Hilfe bekommen und T√§ter weitesgehend gesch√ľtzt werden. Es ist n√§mlich keineswegs so, dass sexualisierte Gewalt in unserer Gesellschaft selten passiert, sondern √ľber 10% unserer Bev√∂lkerung sind betroffen. Davon sind √ľber 2% von so schwerer sexualisierter Gewalt betroffen, dass es teilweise unser Vorstellungsverm√∂gen √ľbersteigt (aber auch die als nicht schwer klassifizierte sexualisierte Gewalt, ist zumeist Gewalt unvorstellbaren Ausma√ües, da Kinder oftmals √ľber gro√üe Teile ihrer Kindheit regelm√§√üig missbraucht werden, wobei das Wort Missbrauch hier wohl eher falsch ist, da es sich um Vergewaltigung oder schwere sexuelle Bel√§stigung handelt). Das Thema wird oft totgeschwiegen, da es immer noch ein Tabuthema darstellt. Norbert Denef zeigt allerdings die Courage und √ľberwindet die von den T√§tern implementierte Scham und spricht offen aus. Diese Courage ist notwendig, um T√§ter zu √ľberf√ľhren und gesellschaftlich Ver√§nderung zu bewirken. Mit seinem gegr√ľndet netzwerkB richtet er sich dagegen.

 

 

Noch zwei Tage l√§uft die Abstimmung. Bitte stimmt daher unter https://www.taz.de/zeitung/tazinfo/panterpreis/wahl/¬†f√ľr Norbert Denef und den Aufbau seiner Plattform gegen sexualisierte Gewalt.

Der zweite Punkt betrifft den Mut von Sophie Stein zu den vielen Verbrechen, die an ihr statt gefunden haben Stellung zu beziehen. Auch f√ľr sie ist netzwerkB eine Anlaufstelle geworden. Wir hoffen, dass wir mit diesen Interviews √ľber die Folgen der sexualisierten Gewalt aufkl√§ren k√∂nnen und Verst√§ndnis f√ľr die Folgeerkrankungen erreichen, denn eins ist klar: Die Beseitigung der T√§tergruppen und der schwierige Umgang mit diesem Thema wird von der Gesellschaft einiges abverlangen. ¬†Dieses philosophische Ideal m√ľssen wir aber einfordern, gleich wie teuer es ist und wieviel Aufwand es bedeutet endlich die sexualisierte Gewalt zu beseitigen. Vielen Dank und stimmt bitte ab, denn es ist sehr wichtig.

0Shares
Dieser Beitrag wurde unter Grenzen der Menschheit veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.