Serienempfehlung: Better Call Saul

Ich habe gerade Better Call Saul beendet der Spin-off (Ableger) der erfolgreichen Dramaserie Breaking Bad. Vom philosophischen Standpunkt her, geht es darum, wie unser Umfeld und unsere Ambitionen uns zum Schlechten bewegen k├Ânnen. In Breaking Bad zum Beispiel kann ein Chemielehrer seine Tumortherapie nicht bezahlen. Das Amerikanisches Krankenkassensystem! Daraufhin beginnt er mit einem Sch├╝ler Chrystal Meth zu kochen und es zu verkaufen.

Crystal Meth
Ein Amphetamin mit hohem Abh├Ąngigkeitspotential. Bildnachweis: Radspunk [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], from Wikimedia Commons

In kurzer Zeit steigt er zum Drogenbaron „Heisenberg“ auf. Aus einem harmlosen Lehrer, der eigentlich nur seine Tumortherapie bezahlen will, wird so ein skrupelloser Killer.

Das w├Ąre dann die Serie, wenn Breaking Bad in Canada spielen w├╝rde. Dort wird die Behandlung schlicht von den Kassen ├╝bernommen.

Die Serie zeigt, wie ein Mann mit guten Intentionen im Strudel des Verbrechens sich selbst mehr und mehr korrumpiert. Selbst glaubt er, er w├╝rde es f├╝r die Familie tun. Die freie Entscheidung aber ist immer von den Umst├Ąnden bewirkt.

Ebenfalls zeigt die Serie, wie die Parellelgesellschaften von brutaler Gewalt im Drogenmilleu, dem normalen Leben der Alltagsmenschen und der High Society in Amerika nebeneinander herlaufen und sich doch immer wieder unweigerlich ├╝berschneiden.

Better Call Saul setzt zeitlich vor Breaking Bad an und erz├Ąhlt die Geschichte des zwielichtigen Anwalts, der Heisenberg auf seinem Weg zum Drogenk├Ânig unterst├╝tzt. Jimmy McGill, sp├Ąter Saul Goodman, ist der j├╝ngere, zwielichtige Bruder des Staranwalts Chuck McGill. Er w├╝rde ihm gerne nacheifern, nur leider gelingt ihm dies nicht. Das Drama zwischen Chuck und Jimmy ist es wert zu schauen. Ic kann nicht die ersten beiden Staffeln empfehlen, aber die dritte Staffel hat es in sich. Die Erz├Ąhlmethode ist dabei wieder mal sehr langsam, um dann sp├Ąter ins Extreme zu gehen.

Interessant ist auch eine Idee der vierten Staffel. F├╝r ein Jahr entzieht das Barkomittee Saul Goodman die Anwaltslizenz. Tats├Ąchlich ist ├Ąhnliches einer meiner Freundinnen in den USA passiert. Beim Barexamen hatte sie 10 Sekunden l├Ąnger am Computer geschrieben und daher angeblich die Anwaltsehre verletzt. Sie wurde daraufhin suspendiert und es stand einige Zeit die Frage im Raum, ob sie jemals als Anwalt arbeiten k├Ânnen w├╝rde. Das nur, weil sie 10 Sekunden l├Ąnger eine Frage beantwortet hat. Gut 200.000 Dollar f├╝r die Ausbildung in den Sand gesetzt?

Aufgrund der Entziehung seiner Anwaltslizenz muss Saul gemeinn├╝tzige Arbeit leisten, nebenher f├Ąngt er an Prepaid-Telefone an Drogendealer zu verkaufen. Er verkauft Privatheit. Sein Weg in den Untergrund ist damit geebnet. Die Ironie liegt darin, dass das System ihn mit M├╝llaufsammeln rehabilitieren soll, aber gerade das System ihn auf der schiefen Bahn h├Ąlt. Er kann keinen vern├╝nftigen Job annehmen und h├Ąngt mit anderen Kriminellen bei einer sinnlosen T├Ątigkeit ab.

Die Serie f├╝hrt emotional in die Charaktere und wenn ihr keine Angst mehr vor Spoilern habt, lohnt sich dieses Video von Mojo.com

Eine andere Frage ist ├╝brigens auch, ob Walther White oder als Drogenbaron „Heisenberg“ jemals gut war. Ein gutes Video:

Wenn ihr mir folgen wollt, dann added mich auf Facebook oder tretet der Facebookgruppe bei. EinRSS-Feed ist auch vorhanden.

Ansonsten k├Ânnt ihr mich gerne anschreiben oder einen Kommentar hinterlassen. Norman Schultz, Neubrandenburg Februar 2019

0Shares
Dieser Beitrag wurde unter Grenzen der Philosophie ver├Âffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.