Archiv der Kategorie: Grenzen der Philosophie

Argumente f√ľr Hom√∂opathie

Höomopathie ist mittlerweile zu einer ganzen Industrie angewachsen. Hier ein paar Argumente für Homöopathie: Argument: „Warum muss man etwas bekämpfen, dass offensichtlich nicht wirkt?“ Gegenargument: Weil Menschen, die vielfältigen Placeboeffekte nicht auseinander halten können. So hat unser Körper ein enormes … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Philosophie | Hinterlasse einen Kommentar

Mein Pittsburgh und der Zeitgeist – Novembernous 2014: Stimmen und Notizen von Eisleben und Harwey zu unbedeutenden Geschehnissen (Teil 1)

Romane müssen für mich mit der Traurigkeit von vergehenden Novembertagen beginnen. Mit ihnen zieht ein Gewittergemüt auf, ein Seelensturm, den es durchzuhalten gilt. Aus einer inneren Reflexionspower heraus erkennen diese traurigen Seelen den Verfall der Geschichte, die falsche Verwirblung im … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Philosophie | Hinterlasse einen Kommentar

Herta M√ľller – Atemschaukel (Kritik) Von Hunger und Menschlichkeit

. Herta Müllers Atemschaukel (Literaturnobelpreis 2009) ist ein Klagelied aus dem Hunger, aus einer Gefahr, die täglich wie hungriges Getier an einem nagt, aus einer Gefahr, die sich in die Seele wie ein hohles Nichts gräbt und wie ein beständiges, unverwindbares … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Philosophie | Hinterlasse einen Kommentar

Kultur als endliches Prinzip im unendlichen Prinzip der Natur: Interview mit Prof. Dr. Eisleben

Seit nunmehr 40 Jahren lebt der Deutsche Alfred Eisleben mit seiner Frau Adele Schümer in seinem freigewählten Exil in Island. Nach dem zweiten Weltkrieg hat es ihn aus Deutschland fortgetrieben. Als Winterprofessor an der Carlson University (Pittsburgh) hat er mir … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Philosophie | 1 Kommentar

Oktobernous: Hinter Ebola, Faschisten und der Nato-Verschwörung von dem schwachen Verbund der Gesellschaft

Eines nachts irgendwo in Afrika steht ein Krankenwagenfahrer am Fenster seines Vehikels und beurteilt durch das Fenster hindurch den Zustand seiner Patientin. Sie übergibt sich, doch die Krankenhäuser sind voll, haben keine Kapazitäten mehr, die Ambulanz muss sie zurückbringen und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Philosophie | Hinterlasse einen Kommentar

Filmempfehlung „Edge of Tomorrow“

Wir motivieren uns ständig morgen ein besseres Leben zu führen. Im Alltag aber vaporisiert sich das neugegründete Selbstbewusstsein. Die beständige Reinkarnation des Besseren in uns, ist eine Art Unabhängigkeitserklärung an den Körper, aber doch fallen wir zurück hinter die fleischigen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Philosophie | 1 Kommentar

Putin’s Zarbombe, sein Zarbewusstsein und der wirkungslose Impfstoff der Bildung

Meine Studenten fragten mich vor ca. 2 Wochen, wie ich die Situation in der Ukraine einschätzen würde. Ich antworte, dass das normative Gebot, die Freiheit sei, aber dass Entscheidungen die Frage des Politischen sind. Wir Philosophen brauchen vor allem Zeit. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Philosophie | Hinterlasse einen Kommentar

Vom Wesen der Zahlen, optische Illusionen, Quantenphysik und Strukturalismus

So viele glauben noch das Zahlen real seien, doch diese Stücke sichtbarer Zeit sind für mich in ihrem Wesen unklar. Was heißt „Eins“, dieses Eine mit dem alles beginnt und das sich nirgendwo real findet, sondern immer nur am anderen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Philosophie | Hinterlasse einen Kommentar

Frauen z√ľchten sich klein – Stylingklassengesellschaft im Internet

Eigentlich bin ich kein herzenskranker Kulturpessimist und eigentlich sehe ich die Medien nicht als Negation von Freiheit. Bei dem Schlachtruf „Zurück zur Natur“ habe ich mich immer gefragt, zu welcher Natur eigentlich. Dennoch gibt es Effekte, bei denen das Medium … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Philosophie | Hinterlasse einen Kommentar

Wie der Mensch am Menschen leidet РZum Verständnis der Freiheit in uns

Ans seine Geliebte schreibt der Philosoph Laslo Puljanov 1903 folgende Zeilen über Freiheit: „Ach Sie! Und schon reden Sie mit mir so wirres Zeug. Sie sagen: Ich könnte Sie von der Liebe nicht überzeugen, da Sie nur in ihrer Freiheit ihre … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Philosophie | Hinterlasse einen Kommentar