Archiv der Kategorie: Grenzen der Wirtschaftsphilosophie

Das Nichts vermarkten: Der Philosoph Herr Tutorial

Während die westliche Philosophie ihre Gedankenkraft aus der Grundlegung des Seins bezog, weidete sich die östliche Philosophie, an einer Philosophie des Nichts. Erst der Philosoph Hegel erkannte die metaphysische Oszillation zwischen beiden Konzepten und empfahl eine Philosophie des Werdens und … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Wirtschaftsphilosophie | Verschlagwortet mit | 3 Kommentare

Bahnphilosophie und das Transportgut „Mensch“

Über den Sinn der Bahn lässt sich vielfach spekulieren und philosophieren. Genau benommen ist die  Bahn ja nur ein leblos stählerner Transportschlauch, der Menschen flexibilisiert bei ihrem Wunsch in der großen, weiten Welt zu arbeiten. Da nun aber ganze Menschenströme durch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Wirtschaftsphilosophie | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Grenzen des Geldes – ein erster philosophischer Abriss über das Wesen des Geldes

Die Leistungskraft der Reichen zeigt sich in höheren Löhnen wieder. Diese Philosophie ist, wie ich im letzteren Artikel zu den Grenzen des Reichtums gezeigt habe, auch insofern legitim, als dass die Leistung des Einzelnen, die nur im Rahmen der Gesellschaft möglich ist, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Wirtschaftsphilosophie | 1 Kommentar

Grenzen des Reichtums – philosophische Betrachtungen Teil 1

Eine homo oeconomicus spielt mit der Welt – ein modernes Puppenmärchen der Wirtschaftsexperten Foto:Daniela Hartmann Die aktuelle Krise an den Börsen ist eine Krise der Staaten, die ihr Verschuldungsproblem niemals in den Griff bekamen. Dies aber ist nur die halbe … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Grenzen der Wirtschaftsphilosophie, Grenzen des Geldes, Philosophie & Geld | Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Von Volkswirtschaften, Experten und Märchen

Im letzten philosophischen Quartett vor der Sommerpause gab Peter Sloterdijk zur Finanzkrise ein philosophischen Märchen zum Besten: „Es ist ein trüber Tag in einer kleinen irischen Stadt, es regnet, die Straßen sind leer gefegt, die Zeiten sind schlecht, jeder hat … Weiterlesen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Veröffentlicht unter Grenzen der Wirtschaftsphilosophie | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar